Dienstag, 27. August 2013

Wie es uns so geht..

Ich weiß, ich habe immer gesagt die Zeit vergeht so schnell! Aber seitdem ich arbeite, vergeht die Zeit noch viiiiiel schneller!

Die ersten Tage waren ganz schlimm, vor allem für mich. Entweder bringe ich Emy in der Früh zu meiner Mama oder sie holt uns ab und fährt mich in die Arbeit. Die ersten Tage hat sie beim Verabschieden immer geweint. (Ich weiß, dass sie sich, nachdem ich weg bin schnell wieder beruhigt.) Aber trotzdem, das Mamaherz blutet!! In der Arbeit hatte ich dann teilweise ein richtig schlechtes Gewissen, das ich meine Maus so lange alleine lasse.

Mittlerweile komme ich besser damit zurecht. Geweint wird oft nur noch montags, wenn ich die Maus nach unserem Wochenende wieder zu meiner Mama bringe.

Es ist auch richtig anstrengend! Ich, Beziehung und der Haushalt bleiben auf der Strecke! Ich hole meine Maus um 3 Uhr ab und meistens unternehmen wir dann gleich noch was. Die letzten Tage sind wir immer erst gegen Abend heimgekommen. Außerdem schläft Emy momentan erst um 9 Uhr abends, ich hoffe das ändert sich bald wieder! Meistens liege ich dann vor ihr im Bett und schlafe schon. Und der Papa bringt sie dann zu mir. So müde bin ich abends.

Emily geht es zum Glück so weit ganz gut damit, sie hat viel Spaß bei meiner Mama. Es gab aber auch schon Tage da war sie am Nachmittag dann richtig Böse auf mich! Sie hat eine Stunde nur geweint und ich durfte sie nicht aus dem Arm lassen. (Mamaherz schmerzt!!)

Mit dem stillen wollte ich auf mich zukommen lassen, was die Maus macht. Abgestillt wurde aber nicht! Wir stillen gleich, nachdem ich sie abgeholt habe ganz lange. Und abends zum Einschlafen. Diese Momente sind uns beide ganz wichtig, wir genießen diese Ruhe und Zeit, die wir für uns haben!

Nicht nur ich habe das Arbeiten angefangen, der Papa war Anfang Juli mit seiner Schule fertig. Und hat nun noch mal eine Ausbildung begonnen. 40h - blöde Arbeitszeiten. Er kommt erst um halb 8 nach Hause, das auch am Samstag. Dafür hat er einen Tag unter der Woche frei.

Wir sind nicht nur im Stress, nein am Wochenende versuche ich jede Minute zu genießen!

 Am liebsten sind wir auf Spielplätzen!
& am Montag kommt mein Mädchen in die Kita, ich bin so gespannt wie es ihr gefällt :) 

Kommentare:

  1. Ich wünsche euch eine tolle Eingewöhnung und das sich dein Mamaherz bald daran gewöhnt.

    www.kamerakind.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, du Liebe,

    die Gefühle und Gedanken könnten von mir sein. Ein bisschen habe ich darüber ja schon geschrieben. Das Stillen ist ganz wichtig geworden, wie bei dir. Und manchmal zeigt auch meine Kleine ihren Unmut.Ganz schön hart ist das alles. Für alle, gell!? Ich liege um 10 im Bett, kämpfe mich bis dahin aber durch den Abend. Haushalt? Beziehung? Pfff.. nix da! :D Eine riesen Umstellung.
    Du bekommst das aber hin! Ich auch. Tschakka! Irgendwann wird es normaler. Hoffe ich... Ich drücke dir ganz arg die Daumen, dass die Eingewöhnung reibungslos klappt!!! Berichtest du davon?

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen